Der Egolifter


Hier geht es zu unserer animierten Version vom Artikel.  


 

Wer kennt sie nicht, die Typen, die im Gym viel mehr Gewicht auflegen, als sie liften können?

 

Typischerweise sieht man das Phänomen des Egoliftens bei 16 jährigen 60 Kilo schweren, Stringer tragenden, Intraworkoutshake trinkenden Anfängern.

Ohne sich aufzuwärmen, werden 80kg beim Bankdrücken auf die Stange gelegt. Die Wiederholung die dann ausgeführt wird, als Halfrep zu bezeichnen wäre noch ein Euphemismus. Dabei zittern die 29er Arme des Egolifters, dass man sich beim Zuschauen schon eine Verletzung zuzieht, während sein Gymbuddy aka Spotter beim Langhantelcurlen an seine Grenzen gebracht wird, sodass sein Bizeps auf unglaubliche 31,53 cm anschwillt.

 

Nach dem Training muss noch im Gym der Postworkoutshake getrunken werden, da man sonst alle Muskeln schlagartig verliert.

Fast noch wichtiger als der Eiweißshake ist das anschließende Insta-Spiegelfoto auf dem das abgemagerte Sixpack präsentiert wird. #fitnessaddict #shredding #cleaneating

 

Natürlich wird nicht nur beim Bankdrücken egogeliftet, sondern bei so gut wie jeder Übung. Eine immer wieder gesehene Technik beim Egoliften sind die sogenannten Half- oder Quarterreps. Hierbei wird der Bewegungsradius der Übung verkürzt und somit wird es leichter, mehr Gewicht zu bewegen.

 

 

 

 

 

Aber warum dontbethatguy?

 

Um darauf einzugehen, warum du besser kein Egolifter bist, muss ich zuerst darauf eingehen, warum du ein Egolifter bist:

 

 

Punkt 1: Du denkst du machst so krass Eindruck im Gym.

 

Punkt 2: Du denkst viel Gewicht = viel Muskeln.

 

 

Falls du denkst, du kannst jemanden mit falscher Technik, halben Bewegungsradius und gegrindeten Reps beeindrucken, dann liegst du falsch. Das Gegenteil wird eintreten, man wird sich eher über dich lustig machen und du wirst als Lappen, der meint er müsste viel Gewicht bewegen in deinem Fitnessstudio bekannt sein.

So viel zu Punkt eins.

 

Während der Grundgedanke von Punkt  zwei zwar richtig ist, dass viel Gewicht auf der Stange in der Regel auch Muskeln am Körper bedeuten, macht der Egolifter trotzdem etwas falsch. Er bewegt das viel zu schwere Gewicht nicht mit korrekter Technik und vollem Bewegungsradius.

 

Doch die richtige Technik ist essentiell, um verletzungsfrei trainieren zu können. Außerdem wächst der Muskel besser, wenn man ihn über den vollen Bewegungsradius trainiert. Auch ist es für die Regeneration nicht förderlich, wenn zum Muskelversagen bzw. (mit Spotter) darüber hinaus gegangen wird.

 

In diesem Sinne meine schmalbrüstigen Freunde, lasst euer Ego zu Hause, konzentriert euch auf das Wesentliche.

 

 

Quote of the day:

 

"Willst du die eine Stunde im Gym gut aussehen, oder die restlichen 23?"

 Menno Henselmanns

 


 

Dir hat dieser Artikel geholfen und du willst unser Projekt unterstützen. Dann bist du ein verdammt geiler Typ! Das Beste daran ist, dass dich das nicht einen Cent kosten muss! Klicke auf den Button, um zu erfahren, wie du uns unterstützen kannst. Solltest du  Verbesserungsvorschläge haben, kannst du uns gerne eine Nachricht schreiben. Kritik ist immer willkommen!